Honig

Wissenswertes: Honig ist ein Produkt aus Nektar, Honigtau oder aus beiden gemischt, vermengt mit körpereigenen Stoffen der Bienen, dass nach Entzug von Wasser und dem Umtragen in ihren Waben entsteht. Die Farbe und Konsistenz hängen von der jeweiligen Pflanzenart und der Reife des Honigs ab. Jeder Honig kristallisiert früher oder später, sofern er nicht eine Hitzeschädigung erlitten hat. Das Kristallisieren des Honigs wird von den beiden Hauptzuckerarten, nämlich Trauben- und Fruchtzucker, bestimmt. Je mehr Traubenzuckeranteil wie z.B. Rapshonig umso schneller kristallisiert er. Ist mehr Fruchtzucker enthalten wie z.B. Akazienhonig desto länger bleibt er flüssig.

Je nach Witterung und Blumenvielfalt unterscheidet sich die Honigernte von Jahr zu Jahr und dadurch schmeckt auch der Honig nicht jedes Jahr gleich. Honig hat bis zu 22 verschiedene Zuckerarten, der große Vorteil dabei ist, dass diese nicht auf einmal aufgenommen werden sondern langsam über einen längeren Zeitraum, da die verschiedenen Zuckerarten verschieden lange Zeit in Anspruch nehmen um in den Blutkreislauf zu gelangen. Dadurch kommt es nicht zu einem Zuckeranstieg von 0 auf 100 und einen ebenso schnellen Abfall, sondern zu einem konstanten gleichmäßigen Pegel über einen längeren Zeitraum, was auch für Diabetiker von Vorteil ist. Honig hat bei gleicher Kalorienmenge eine um 1/3 höherer Süßkraft als Haushaltszucker. Wie schnell ein Lebensmittel den Blutzucker in die Höhe treibt, wird mit Hilfe des ?glykämischen Index? ausgedrückt. Traubenzucker hat die schnellste blutzuckersteigernde Wirkung und wurde daher mit dem Wert 100 belegt. Lebensmittel mit den Werten 70-100 wie der Haushaltszucker sind hochglykämisch. Werte unter 50 gelten als niedrig, Honig hat den Wert 61 und liegt somit im mittleren Bereich. Weiteres sind im Honig noch verschiedene Pollen, Mineralstoffe, Proteine, Enzyme, Aminosäuren, Vitamine, Farb- und Aromastoffe enthalten.

Oft wird behauptet, dass Honig einen niedrigen Vitamingehalt hat, aber ein Lebensmittel mit einem hohen Vitamingehalt ist deswegen nicht automatisch Gesund. Beachtenswert ist die Vielfalt an Inhaltsstoffen im Honig die sich gegenseitig unterstützen, da gewisse Stoffe in Isolierter Form vom Körper oft nur schwer aufgenommen werden können. Honig ist nicht nur zum Süßen geeignet sondern findet vielseitig Verwendung, vom Hausmittel gegen Husten über beruhigend und schlaffördernd in einem Glas warmer Milch bis zu medizinischen Anwendungen. Auch in der Kosmetik wird Honig gerne verwendet, da er Feuchtigkeit spendet, die Haut beruhigt und über antibakterielle Eigenschaften verfügt.
Seite 1 von 1
Artikel 1 - 3 von 3